Regalinspektion

In der Industrie muss eine Vielzahl von Gütern transportiert, verladen und gelagert werden. Um dies möglichst platzsparend und übersichtlich zu tun, werden die meisten Güter in großen Lagerhallen auf Regalen gelagert, welche für ein sehr hohes Gewicht ausgelegt sind. Da mit dem Zeitdruck, Termine und Fristen einzuhalten jedoch die Sorgfalt nachlassen kann, ist nie auszuschließen, dass diese Regale beim beladen und entladen mit Gütern beschädigt werden. Damit solche Schäden frühzeitig entdeckt werden und Unfälle vermieden werden können, ist eine regelmäßige Regalinspektion unverzichtbar.

Regelmäßige Kontrollen

Da im laufenden Betrieb Schäden an Regalen zu jeder Zeit möglich sind und daraus immer ein Unfallrisiko resultieren kann, ist es notwendig die Regalinspektion in regelmäßigen Abständen durchzuführen. Hierbei gibt es unterschiedliche Methoden, die in unterschiedlichen Abständen durchgeführt werden müssen. In wöchentlichen Abständen müssen Regale per Sichtkontrolle auf Schäden überprüft werden. Dabei handelt es sich um eine oberflächliche Kontrolle, bei der offensichtliche, massive Schäden entdeckt werden können. Hierbei werden auch Paletten und andere Ladungsträger auf Schäden hin untersucht. Da in einem Betrieb die Wahrscheinlichkeit von Schäden sich an der Aktivität im Lager bemisst, können auch andere Abstände gewählt werden.

Verschiedene Mitarbeiter

Da jeder Mensch eine etwas andere Wahrnehmung hat, ist es sinnvoll, dass verschiedene, speziell geschulte, Mitarbeiter im Wechsel diese oberflächliche Regalinspektion durchführen. So wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass keine Schäden übersehen werden, da solche, die ein Mitarbeiter übersieht, eher von einem zweiten Mitarbeiter entdeckt werden.

Jährliche fachkundige Regalinspektion

In jährlichen Abständen muss eine gründliche Regalinspektion von einer fachkundigen Person, dem Regalprüfer, durchgeführt werden. Dieser muss speziell dafür gemäß der technischen Regel für Betriebssicherheit TRBS 1203 ausgebildet sein. Durch diese gründlichen Kontrollen in längeren Abständen, werden auch schwer erkennbare Schäden entdeckt, welche weniger durch eine plötzlich eingetretene Ursache, sondern oftmals durch Verschleiß und Materialermüdung aufgetreten sind.

Verpflichtend durch das Arbeitsschutzgesetz

Da Schäden an Regalen, insbesondere an solchen, die hohe Lasten tragen müssen, zu lebensbedrohlichen Unfällen führen können, ist eine regelmäßige, gründliche Regalinspektion gesetzlich vorgeschrieben. Die gesetzlichen Regelungen, die bei der Regalinspektion angewandt werden, sind in §5 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) vermerkt. Hier ist zwar geregelt, wie die Regalinspektion durchgeführt werden muss, jedoch ist in diesem Gesetz nicht geregelt, wie oft eine Regalinspektion durchgeführt werden muss. Da die Notwendigkeit der Regalinspektion von dem potentiellen Auftreten von Schäden an den Regalen in einem Betrieb abhängt, muss die Häufigkeit wesentlich individueller geregelt werden. Aus diesem Grund wird die Gefährdungsbeurteilung, also die Wahrscheinlichkeit, des Auftretens von Schäden, in der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) geregelt.

Mögliche Quellen für Schäden

In Lagern, in denen die Regale hauptsächlich von Hand beladen und entladen werden, ist davon auszugehen, dass durch die bessere Kontrollierbarkeit der Arbeit und durch den besseren Überblick Beschädigungen mit vergleichsweise geringer Wahrscheinlichkeit auftreten werden. Im Gegensatz dazu stehen Betriebe, in denen Maschinen für diese Aufgabe eingesetzt werden. Insbesondere Gabelstapler und ähnliche Fahrzeuge können hier eine besondere Quelle für Schäden an den Regalen sein. Auch spezielle Regalbediengeräte können bei unsachgemäßer Bedienung oder anderen Zwischenfällen zu Schäden an den Regalen führen.

Geltungsbereich der Regalinspektionspflicht

Die Regalinspektionspflicht ist speziell darauf ausgelegt im beruflichen Umfeld für die Sicherheit der Mitarbeiter eines Betriebs zu sorgen. Aus diesem Grund greift die gesetzliche Regelung lediglich bei gewerblich genutzten Regalen. Dabei greift zumindest für Regale aus Stahl noch eine weitere Regelung. Diese ist in der DIN EN Norm 15635 festgehalten und weist gesondert darauf hin, dass die Regale sachgemäß verwendet werden müssen.

Im Schadensfall

Gemäß der DIN EN Norm 15635 und der berufsgenossenschaftlichen Regel DGUV 108-007 sind Schäden sofort zu melden und zu beseitigen. Beschädigte Bauteile sind idealerweise durch originale Ersatzteile zu ersetzen. Weiterhin ist geregelt, welche formale Vorgehensweise einzuhalten ist und, dass bei wiederholten Schadensfällen die Ursachen zu ermitteln sind.